Familienausflug zum Arzt

Da ich pünktlich zum (mittlerweile) vorletzten Wochenende krank wurde, bin ich letzte Woche Montag beim Arzt gewesen, zwecks offizieller Attestierung der Krankheit. Nachdem ich frohen Mutes pünktlich 8:oo Uhr in der Arztpraxis eintraf, traf mich schon der erste Schlag: offiziell war die Praxis erst seit ein paar Sekunden auf, aber das Wartezimmer war dennoch schon rappelvoll und platzte aus allen Nähten. Ich glaube fast, dass die Leute vor der Arztpraxis übernachtet haben, um garantiert als einige der ersten dort zu sein, ich kann es mir anders kaum erklären.

Nachdem ich mich angemeldet und im Wartezimmer Platz genommen hatte, versuchte ich ein wenig zu dösen, um die endlose Zeit zu überbrücken, bis ich schließlich dran käme. Es entging mir dabei nicht, dass im Wartezimmer auch eine Familie saß (Vater, Mutter, 2 Kinder im Alter von schätzungsweise 3-6 Jahren), bei der allein der Vater zum Arzt wollte (das ergab sich aus dem Gespräch der Eltern). Kaum hatte ich das mitbekommen, da stellte ich mir auch schon die Frage, wieso zum Geier dann plötzlich die gesamte Familie im Wartezimmer saß und den weiter einströmenden Patienten die benötigten Sitzplätze „wegsaß“? Ich gebe zu, dass ich hier einer logischen Erklärung keine reelle Chance gebe, sondern gleich zum Schimpfen komme. Ging etwa einer der folgenden Gedanken durch den Kopf der Mutter?

  • a) Ach, wo wir jetzt eh schonmal alle wach sind, können wir auch mit zum Arzt kommen.
  • b) Jetzt muss der arme Papa aber alleine zum Onkel Doktor, kommt Kinder, wir stehen ihm bei!
  • c) Und wenn der Papa beim Arzt war, gehen wir alle den freien Tag genießen.
  • d) [hier noch mehr horrenden Blödsinn einsetzen]

Ich werde es wohl nie genau erfahren, aber aufregen könnte ich mich selbst eine Woche später immernoch, wie ein Choleriker. Mein Arztbesuch verlief relativ glimpflich, nach „nur“ einer Stunde Wartezeit konnte ich meine Beschwerden schildern und wurde daraufhin krank geschrieben. Froh, endlich weg zu können, bin ich ab nach Hause und ins Bett gekrochen, wo ich den Rest der Woche vor mich hinsiechte. Ich glaube, wenn ich wieder mal zum Arzt muss, telefonier ich erstmal rum, wer grad noch alles Zeit und Lust hat und campe dann ab dem Abend zuvor vor der Praxis. Wobei.. dann bin ich ja der erste und brauche gar keinen zum Quatschen… ach, egal!

2 Antworten auf „Familienausflug zum Arzt“

  1. 😀 Das kenne ich doch!
    Hier mal ein Paar Tipps:

    1. Versuch es mit einem Termin, zur Not auch am nächsten Tag, denn Ärtze können nachattestieren ;).

    2. Komme NIEMALS pünktlich zur „offiziellen“ Öffnungszeit, sondern lieber 30Min. früher!

    3. Sollten 1.&2. nicht funktionieren und dass an einem MONTAG (wo doch jeder weis, Montags ist der halbe Planet krank und ALLE gehen genau zu dem Arzt zu dem du auch gehst!),
    sieh es positiv und geh davon aus, dass ca. ein drittel der Leute im Wartezimmer mit einem Partner da sind.
    Das ist oft wirklich der Fall und verursacht nicht ganz so den Gedanken „OMG, bevor ich dran komme bin ich an Altersschwäche gestorben“.

    4.Falls es dir doch mal nicht ganz so mies geht, frag nach wie lange es etwa dauert und geh noch schnell einen Kaffee trinken ;).

    Ich weis ja nicht wie es in deiner Umgebung so ist, aber hier bei uns solltest du, wenn du „Pünktlich“ bist, vorneweg schonmal 45-60Min. Wartezeit einplanen.

    1. Danke für die Tipps. Fürs nächste Mal werde ich auf jeden Fall einiges anders anstellen, nochmal hab ich keine Lust auf so eine Tortour :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.